Profitieren Sie von Wissen
und Erfahrung international
bekannter Spezialisten

Was sind Zahnimplantate?

Funktion, Typen, Eignung, Nutzen und Vorteile

Zahnimplantate – die Kosten

Welche Leistungen wie teuer sind, was die Kassen zahlen

Knochenaufbau

Wer ihn braucht, wie er hilft

ECDI: Wir stehen für internationale Kompetenz und geprüfte Qualität in der Implantologie

Die Ärzte der European Centers for Dental Implantology (ECDI) sind Implantologen sowie Mund-, Kiefer- Gesichtschirurgen und Oralchirurgen. Dazu kommen Spezialisten weiterer Fachdisziplinen wie etwa Parodontontologie, Prothetik und Kieferorthopädie.

Erfahrene und hoch kompetente Fachärzte und Fachzahnärzte, die mit ihren Behandlungen außerordentlich hohe Erfolgsquoten erzielen, haben sich in diesem Verbund zusammengeschlossen, um ihr Wissen, ihre Erfahrungen sowie Erkenntnisse aus wissenschaftlicher Tätigkeit und aus Weiterbildungsaktivitäten zu sammeln und zu koordinieren.

Zu den ECDI-Ärzten gehören Inhaber renommierter Kliniken und Praxen, Universitätsprofessoren und Dozenten. Viele engagieren sich in führenden Positionen der wichtigsten zahnmedizinischen Standesorganisationen, sind als Gutachter tätig und bilden junge Kollegen aus.

Der Verbund der ECDI bündelt die zahnmedizinische Qualität aller Zentren und damit die Erfahrungen und die Kompetenzen ihrer Ärzte. Darüber hinaus fördern die ECDI vielfältige wissenschaftliche Projekte sowie die Fortentwicklung des Qualitätsmanagements und klinischer Standards und engagieren sich bei humanitären Aufgaben.

Benötigen Sie neue Zahnimplantate oder haben Probleme / Schmerzen mit Ihren Implantaten?

Ablauf und Dauer der Zahnimplantation

ablauf_dauer_zahnimplantation

Die dreidimensionale Befunderhebung durch dentale Volumentomographie (DVT) ist der erste Schritt zu einem nachhaltigen Implantationserfolg. Das Einsetzen eines Implantats in den Kieferknochen dauert in der Regel etwa eine Stunde.

Im Computer errechnete Navigationsschablonen ermöglichen dabei allerhöchste Präzision und lassen auch minimal-invasive Eingriffe zu. Der Eingriff erfolgt meist unter örtlicher Betäubung, aber auch Dämmerschlaf oder Vollnarkose sind möglich. Häufig ist ein vorheriger Knochenaufbau erforderlich.

Aktuelle Beiträge aus unserem Ratgeber: