Die Kosten für Mini-Implantate



kosten_knochenaufbau_540x280

Mini-Implantate tragen ihren Namen, weil sie im Durchmesser reduziert sind. Dieser beträgt weniger als 3 Millimeter. Außerdem sind es einteilige Systeme mit einem bereits integrierten, konfektionierten Aufbau.

Miniimplantat

Sie werden häufig eingesetzt, um Totalprothesen zu fixieren und in manchen Fällen auch um einzelne Zähne zu ersetzen, auf denen die Kaulast nicht besonders groß ist, wie z.B. bei einem unteren Frontzahn.

Mini-Implantate sind wesentlich günstiger als herkömmliche Implantate, was sich v.a. aus deren Konstruktionsprinzip ergibt.

Günstige Fertigung

Da die Mini-Implantate einteilig sind, können sie einfacher und günstiger hergestellt werden.

Geringerer operativer Aufwand

Die Implantate lassen sich leichter und atraumatischer in den Kiefer einbringen. Das Zahnfleisch muss dafür nicht durch einen Schnitt eröffnet und „aufgeklappt“ werden, sondern das Implantat kann direkt durch die Schleimhaut in den Knochen gesetzt werden bzw. durch eine sogenannte Schleimhaut-Stanze kann lediglich ein kleiner, runder Bereich im Zahnfleisch für das Implantat entfernt werden. Dadurch werden Zeit und Geld bei der Operation gespart.

Günstige Suprakonstruktion

4 Mini-Implantate im Unterkiefer

Da man mit Mini-Implantaten meist eine Prothese fixieren will, besteht der Implantataufbau hier aus einem einfachen Befestigungselement – z.B. einem Kugelkopfanker – worauf dann die Prothese aufgesetzt werden kann. Diese Befestigungsanker sind konfektionierte Elemente und deshalb ebenfalls kostengünstig.

Wie viel kostet ein Mini-Implantat?

Durch die vielen Einsparungsmöglichkeiten bei Produktion und Behandlung, fallen die Kosten für Mini-Implantate relativ gering aus. Bei einem fehlenden Unterkiefer-Frontzahn, der durch ein Mini-Implantat plus Krone ersetzt wird, kann man von 1.200 € bis 1.700 € ausgehen.

Für die Anfertigung einer Totalprothese auf 4 bis 6 Mini-Implantaten ist mit einem Preis zwischen 3.000 € und 4.500 € zu rechnen.