Große Zahnlücke / Schaltlücke



Benötigen Sie ein Zahnimplantat oder haben Fragen zur Schaltlücke?

Schaltlücke / Große Zahnlücke

Eine große Zahnlücke, bei der mindestens zwei Zähne nebeneinander fehlen, bezeichnet man auch als Schaltlücke. Dabei sind rechts und links der Lücke noch Zähne vorhanden, was den Unterschied zu einer Freiendsituation ausmacht. Hier fehlt am Ende einer Zahnreihe einer oder mehrere Zähne und die Reihe besitzt zu einer Seite hin ein „freies“ Ende, wie der Name sagt.

Bei einer Situation mit Schaltlücke sind grundsätzlich 2 Lösungen üblich.
Einerseits kann die Lücke mit einer Brückenversorgung geschlossen werden. Hier entstehen jedoch gleich mehrere Probleme. Die noch vorhandenen Nachbarzähne müssen beschliffen werden, um mit der Brücke einen festen Verbund eingehen zu können. Hierbei geht wertvolle Zahnhartsubstanz, die nie wieder ersetzt werden kann, verloren. Andererseits kommt es bei großen Lücken sehr oft zu Spannungen innerhalb der Brücke und zu einer Fehlbelastung bzw. einer zu großen Last auf den brückentragenden Pfeilerzähnen, die dadurch sukzessive kleineren Schädigungen und Verletzungen unterliegen. Diese machen sich dann, wenn es meist schon zu spät ist, durch Schmerzen bemerkbar. Ein weiteres Problem ist eine zunehmende Atrophie (Rückbildung) des unter den Brückengliedern liegenden Kieferknochens und daraus folgend der Rückgang des Zahnfleisches. Das kann so weit führen, dass unter den Brückengliedern eine sichtbare Lücke entsteht, die schwer zu reinigen ist und in der sich regelmäßig Essensreste ablagern können, die wiederum Zahnfleischentzündungen und Karies an den Nachbarzähnen hervorrufen können.

Aufgrund dieser Nachteile geht man immer mehr zu einer weiteren Lösungsmöglichkeit über – Das Schließen der Lücke mittels Implantaten. Hier ist die Kraft gleichmäßig auf mehrere Pfeiler verteilt und der Knochen wird durch die Belastung beim Kauen nicht abgebaut. Innerhalb dieser Variante mittels Implantatersatz existieren wiederum mehrere Möglichkeiten.

1. Einzelzahnimplantate

Schaltlücke Einzelimplantate

Man ersetzt jeden fehlenden Zahn mit einem einzelnen Implantat. Das ist die aus medizinischer Sicht zu bervorzugende Variante, da die Kraft des Kauapparates am gleichmäßigsten auf alle ersetzten Zähne übertragen wird und dies am meisten dem natürlichen Zustand des Gebisses entspricht. Allerdings handelt es sich hierbei auch um die teuerste und zeitaufwendigste Variante.

2. Implantatgetragene Brücke

Implantatgetragene Brücke

Bei einer Lücke mit drei fehlenden Zähnen können zwei Implantate außen neben die jeweils noch vorhanden Zähne gesetzt werden und diese Implantate als Pfeiler für eine Brücke genutzt werden, die den letzten fehlenden Zahn in der Mitte ersetzt. Die Vorteile hier sind, dass die natürlichen Zähne nicht beschliffen werden müssen und die Brücke auch als abnehmbarer Zahnersatz gestaltet werden kann. Finanziell etwas günstiger als die Einzelzahnimplantate, handelt es sich hier um die zweitteuerste Variante.

3. Verbundbrücke / Hybridbrücke

Verbundbrücke / Hybridbrücke

Hier dienen sowohl die noch vorhandenen natürlichen Zähne, als auch gesetzte Zahnimplantate gemeinsam als Brückenpfeiler und das Setzen mehrerer Zahnimplantate kann vermieden werden. Als Beispiel eignet sich eine Schaltlücke mit drei fehlenden Zähnen. Hier kann ein Implantat in die Mitte der Schaltlücke gesetzt werden und zusammen mit den noch vorhandenen Zähnen als Pfeiler für eine Brücke fungieren, die die Zähne rechts und links vom Implantat ersetzt und an den natürlichen Zähnen nach außen und am Implantat in der Mitte befestigt wird. Die Brücke wird hier meist fest zementiert und ist dann nicht mehr abnehmbar.
Diese Lösung kann dann Sinn machen, wenn das Setzen weiterer Implantate mit zu großem Aufwand verbunden oder das zur Verfügung stehende Budget begrenzt ist. Es handelt sich finanziell um die günstigste Vorgehensweise nach der reinen Brückenversorgung.

Benötigen Sie ein Zahnimplantat oder haben Fragen zur Schaltlücke?