Die Kosten für ein Onlay



Onlay Kosten

Was kostet ein Onlay?

Ein Onlay ist eine im Zahnlabor hergestellte Alternative zur herkömmlichen Zahnfüllung, die im Gegensatz zu einem Inlay nicht nur ein Loch im Zahn füllt, sondern die gesamte Kaufläche der natürlichen Zahnkrone bedeckt.

Ein Onlay hat den Vorteil, dass es auch einen stark durch Karies oder Abnutzung beschädigten Zahn erhalten kann. Anders als etwa eine künstliche Zahnkrone kann durch die Versorgung mit einem Onlay die gesunde Zahnsubstanz erhalten werden, da der Zahn für den Eingriff nicht so intensiv beschliffen werden muss. Bei guter Zahnpflege ist ein Onlay lange und zuverlässig haltbar.

Was zahlt die Krankenkasse?

Ebenso wie im Fall eines Inlays gehören auch die Kosten für ein Onlay nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Die anfallenden Kosten müssen daher vom Versicherten getragen werden. Lediglich ein Zuschuss der Krankenkasse ist möglich, der sich nach dem vorgesehenen Betrag für die Regelversorgung richtet.

Hingegen werden die Kosten für ein Inlay in manchen Fällen vollständig von der Zahnzusatzversicherung oder der privaten Krankenkasse erstattet.

Insgesamt hängen die Kosten für ein Onlay maßgeblich von der Wahl des verwendeten Werkstoffs ab: Es kann aus Edelmetall gefertigt werden, etwa aus Gold, daneben aus Keramik sowie aus Composite.

Die Materialwahl hängt auch von der Lage des Zahns ab, der mit einem Onlay versorgt werden soll. Liegt er in einem sichtbaren Bereich der Frontzähne, ist meist Keramik das Material der Wahl, da es nahezu nicht vom natürlichen Zahn zu unterscheiden ist.

Welches Material tatsächlich verwendet wird, richtet sich jedoch auch danach, ob allergische Unverträglichkeiten vorliegen und ob ein Werkstoff sich als besonders bioverträglich erwiesen hat, so wie es bei Edelmetall und Keramik der Fall ist.