Verfärbungen sind nicht direkt ein zahnmedizinisches, sondern vielmehr ein ästhetisches Phänomen, das in aller Regel auf »hausgemachte« Ursachen zurückzuführen ist: Rauchen, viel Kaffee und Tee oder auch unzureichende Mundhygiene sind langfristig verantwortlich für gelbe Zähne.

Auch wenn sie medizinisch gesehen ungefährlich sind, so sind gelbe Zähne, so wie andere Verfärbungen der Zähne auch, für viele Betroffene ein großes Problem. Erst, wenn gelbe Zähne als massive Einschränkung der Lebensqualität empfunden werden oder sich die Verfärbung der Zähne während eines kurzen Zeitraumes unabhängig von den gängigen Ursachen entwickelt, muss jedoch der Zahnarzt aufgesucht werden.

Ursachen von gelb verfärbten Zähnen

Grundsätzlich werden zwei Gruppen der Ursachen von Zahnverfärbungen unterschieden, die intrinsischen und die extrinsischen Ursachen.

Zahnverfärbungen, die ihren Ursprung im Inneren des Zahnbeins oder Zahnschmelzes haben, werden in der Fachsprache als intrinsische Zahnverfärbungen bezeichnet. Diese Veränderungen können einerseits während der Zahnentwicklung im Kindesalter entstehen, aber auch erst später, etwa durch bestimmte Materialien einer vorhandenen Wurzelfüllung oder schlicht in Folge des natürlichen Alterungsprozesses.

Extrinsische Verfärbungen der Zähne hingegen sind optische Veränderungen auf dem Zahn, die zum Beispiel durch Farbpartikel verursacht werden und etwa von Nahrungs- und Genussmitteln herrühren: Rotwein, Kaffee, Zigaretten oder auch Medikamente sowie bestimmte Mundspüllösungen können verantwortlich sein.

Die häufigsten Ursachen für gelbe Zähne sind:

  • Veranlagung: Die natürliche Zahnfarbe unterscheidet sich von Mensch zu Mensch
  • Alterungsprozess: Mit steigendem Alter wird der vor äußeren Einflüssen schützende Zahnschmelz dünner, weshalb das darunterliegende Zahnbein sichtbarer wird und für einen gelblichen Schein sorgt.
  • Tabakkonsum: Zigaretten und jegliche Form von Tabak verursachen im Körper zahlreiche Schäden. Zu den harmloseren gehört die Verfärbung der Zähne.
  • Rotwein, Kaffee, Tee: Wer viel dieser Genussmittel konsumiert, kann im Laufe der Zeit Zahnverfärbungen beobachten, weil sich die enthaltenden Farbpartikel auf der Zahnoberfläche absetzen und teilweise in den Zahnschmelz eindringen können.
  • Unzureichende oder inkorrekte Mundhygiene: Wer seine Zähne nicht häufig genug oder mit der falschen Technik putzt, riskiert die Ablagerung von Zahnbelag (Plaque) und Zahnstein, was neben anderen Risiken auch zur Verfärbung der Zähne führt.
  • Medikamenteneinnahme: Zahnverfärbungen können von bestimmten Medikamenten verursacht werden. Werden etwa im Zuge der Zahnentwicklung spezielle Antibiotika eingenommen, so hat das manchmal dauerhaft braun-gelbe Zähne zur Folge. Schwangeren Frauen und Kindern bis etwa acht Jahren sollen sie darum nicht verabreicht werden.
  • Mundspüllösungen: Enthalten sie den antibakteriellen Wirkstoff Chlorhexidin, können sie Verfärbungen der natürlichen Zähne und an Füllungen verursachen.

Behandlung von gelben Zähnen

Wenn gelbe Zähne eine intrinsische Ursache haben, so kann das Bleichen ein hilfreiches Mittel sein. Diese Art der Behandlung kann direkt in der Praxis durchgeführt werden, eine Möglichkeit ist aber auch eine individuelle Schiene aus Kunststoff, die zu Hause getragen wird und dort den Bleichvorgang besorgt.

Da Verfärbungen wie im Fall gelber Zähne nicht nur bei lebenden Zähnen auftreten, sondern sich auch abgestorbene und künstliche Zähne (Zahnersatz) sowie Füllungen verfärben, können auch Letztere behandelt werden. Jedoch muss verfärbter Zahnersatz durch einen neuen, hellen ersetzt werden, da sich Materialien wie Kunststofffüllungen nicht bleichen lassen.

Wenn der Ursprung für die gelben Zähne extrinsisch ist, ist hingegen eine professionelle Zahnreinigung angeraten. Eine zahnärztliche Option, mit der sich gelbe Zähne oder ähnliche Zahnverfärbungen außerdem optisch behandeln lassen, sind Kronen oder sogenannte Veneers. Mit diesen Verblendschalen können gelbe Zähne erfolgreich überdeckt werden.

Was Sie selbst gegen gelbe Zähne tun können

Das A und O für die Vorbeugung gegen gelbe Zähne und andere Verfärbungen ist eine gründliche, regelmäßige und technisch korrekte Mundhygiene. Zweimal täglich Zähneputzen in sanften Kreisbewegungen ohne großen Druck sowie einmal täglich Zahnseide reinigt die Zähne in der Regel optimal. Wer darüber hinaus regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen lässt, hat eine Menge für die Prophylaxe gegen gelbe Zähne getan.

Wenn gelbe Zähne verhindert werden sollen, empfiehlt es sich außerdem, auf Zigaretten sowie Kaffee, Tee und Rotwein zu verzichten oder diese Genussmittel nur eingeschränkt zu konsumieren, da sie hauptsächlich für Verfärbungen verantwortlich sind.

Zahncremes mit Weißmachern können Zahnverfärbungen mit extrinsischem Ursprung (Koffein, Rotwein, Zigaretten) in manchen Fällen wieder entfernen. Diese aufhellenden Cremes enthalten in der Regel Titanoxid, das auf der Oberfläche der Zähne verbleibt und kurzzeitig ein helleres Erscheinungsbild bewirkt. Insgesamt sollte eine solche Zahnpasta nicht täglich angewendet werden. Lassen Sie sich vor der Anwendung solcher Zahncremes von Ihrem Zahnarzt beraten. Er wird Ihnen ein Produkt mit Inhaltsstoffen empfehlen, die den Zahnschmelz nicht aufrauen und abreiben.

War der Gelbe Zähne-Artikel hilfreich?
rating_1rating_2rating_3rating_4rating_5
3
Loading..