Strahlend weiße Zähne hätte jeder gerne, und das am liebsten ein Leben lang: Sie wirken nicht nur gesund, sondern sind auch in ästhetischer Hinsicht ein Blickfang. In der Realität ist das Gebiss der meisten Menschen jedoch zumindest leicht verfärbt. Gründe dafür gibt es viele: Meistens sind mangelhafte Zahnhygiene, Zigaretten- und/oder Kaffeekonsum und bestimmte Medikamente verantwortlich.

Wie bekomme ich weiße Zähne?

Die moderne Zahnmedizin bietet eine Reihe zuverlässiger Methoden, wie sich Zähne optisch weißer machen lassen. Doch auch Sie selbst können bereits zu Hause eine Menge dafür tun, Ihre Zähne von Verfärbungen zu befreien und sie wieder weiß strahlen zu lassen – wie die folgende Übersicht zeigt.

Weiße Zähne durch Professionelle Zahnreinigung

Insbesondere, wenn den Verfärbungen der Zähne äußere Einflüsse zugrunde liegen – etwa hoher Kaffee- oder Teekonsum, Rauchen und/oder bestimmte Medikamente, so braucht es mitunter nur wenige Schritte, um das Gebiss optisch wieder strahlend weiß zu machen. In vielen Fällen reicht es bereits, eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

<>Bei der Professionellen Zahnreinigung werden Ablagerungen von Nahrungs- und Genussmitteln beseitigt, die sich im Laufe der Zeit festsetzen und mit der regulären Zahnhygiene nicht entfernt werden konnten. Nach der Reinigung werden die Zähne gründlich poliert, um die Zahnoberfläche zu glätten. Denn es gilt: Je glatter die Oberfläche, desto schwerer haben es Beläge, sich darauf abzusetzen und Verfärbungen zu verursachen.

Diese ergänzende Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis ist ungleich gründlicher und nachhaltiger als die Hygieneroutine zu Hause, selbst kleine Ablagerungen können mit einem speziellen Instrumentarium eliminiert werden

Weiße Zähne durch Bleaching

Wenn Substanzen, die zu Verfärbungen führen, über die Zahnoberfläche hinaus auch in tiefere Schichten gelangt sind, so ist womöglich ein Bleaching eine wirksame Methode, um die Zähne wieder weiß strahlen zu lassen. Es bietet sich darüber hinaus auch bei Verfärbungen an, die als Alterserscheinung der Zähne auftreten.

Für diesen Bleichvorgang der Zähne kommt ein zahnärztliches Bleichmittel zum Einsatz. Nach dem Auftragen wird es mit Laser oder UV-Licht bestrahlt. Die Bleaching-Methode kann in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden, daneben gibt es aber auch Optionen zur eigenen Anwendung. Jedoch ist das zahnärztlich durchgeführte Bleaching ein professioneller Vorgang mit dem Resultat weißer Zähne und länger haltbar als die Alternativen zur häuslichen Anwendung.

Ihr Zahnarzt führt mit Ihnen gerne ein ausführliches Beratungsgespräch über die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten rund um ein Bleaching für weiße Zähne.

Was bei einem Bleaching beachtet werden sollte

Vor jedem Bleaching, also einer künstlichen Zahnaufhellung, sollten Sie Ihre Zähne sowie Ihr Zahnfleisch zahnärztlich untersuchen und bei Bedarf behandeln lassen. Es ist außerdem ratsam, vor dem Bleaching eine Professionelle Zahnreinigung einzuplanen. So werden eventuell vorhandene Ablagerungen auf den Zähnen beseitigt, die sonst die Wirkung des eingesetzten Bleichmittels vermindern würden.

Bleaching als Mittel für weiße Zähne kann auch Nebenwirkungen haben. Wird die Behandlung nicht ausreichend professionell durchgeführt, können zum Beispiel Reizungen im Mundraum die Folge sein. Unmittelbar nach einem Bleaching sind zudem die Zähne oftmals empfindlicher als vorher.

Sprechen Sie Ihren Zahnarzt an und lassen Sie sich ausführlich beraten, um über die Vor- und Nachteile eines Bleachings für weiße Zähne informiert zu sein.

Tipps für weiße Zähne: Was Sie selbst tun können

Über die zahnärztlichen Mittel für weiße Zähne hinaus können Sie auch zu Hause viel dazu beitragen, Ihre Zähne bald wieder weiß strahlen zu lassen.

Tipps für weiße Zähne: Gründliche Mundhygiene

Die mit Abstand bedeutendste Maßnahme für weiße Zähne ist die tägliche gründliche Pflege der Zähne, des Zahnfleischs und des ganzen Mundraums. Wer eine Routine rund um die wichtigsten Schritte für gute Hygiene etabliert, beugt Verfärbungen vor und tut darüber hinaus etwas für seine Gesundheit.

Gründliche Hygiene beseitigt die schädliche Plaque, die sich durch Nahrungs- und Genussmittel auf und zwischen den Zähnen ansammelt und einen Nährboden für Bakterien bildet. Eine optimale Mundhygiene besteht aus gründlichem Zähneputzen zweimal am Tag, dem täglichen Reinigen der Zunge, aus der Verwendung von Zahnseide und, nach Möglichkeit und Bedarf, dem Einsatz von Interdentalbürstchen für die Zahnzwischenräume.

Die richtig durchgeführte und regelmäßige Mundhygiene ist ein Mittel für weiße Zähne, aber sie beugt auch Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleischs vor, die mitunter langwierig sein und die gesamte Gesundheit betreffen können.

Erkrankungen wie eine Kariesinfektion oder Parodontitis sind zwei der Hauptgründe dafür, dass die Zähne mitunter ihr natürliches Weiß verlieren – durch eine gründliche Hygiene sorgen Sie jeden Tag dafür, dass diese Erkrankungen gar nicht erst auftreten.

Zähneputzen: Aber bitte richtig

Tägliche Zahnpflege ist essenziell für weiße Zähne, jedoch kommt es auch auf die korrekte Technik an, wenn Bakterien effektiv entfernt werden sollen. Achten Sie deswegen darauf, nicht mit starkem Druck vorzugehen und wählen Sie eine Zahnbürste mit nicht zu harten Borsten. Stattdessen putzen Sie Ihre Zähne bestenfalls mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta in sanften Kreisbewegungen. Anschließend befreien Sie Ihre Zunge von bakterienfördernden Belägen, indem Sie die Plaque mit einem speziellen Zungenreiniger abschaben.

Wenn Sie außerdem in nicht zu großen Abständen eine Professionelle Zahnreinigung durchführen lassen – empfohlen wird zweimal pro Jahr – und Ihr Gebiss zudem zweimal jährlich vom Zahnarzt untersuchen lassen, um eventuelle Veränderungen schnell und unkompliziert zu behandeln, haben Sie viel dafür getan, dass Ihre Zähne bald wieder weiß und schön werden können.

Tipps für weiße Zähne: weniger Genussmittel

Es fällt vielen betroffenen Menschen besonders schwer, jedoch ist der Verzicht auf Zigaretten, Kaffee, Tee und Rotwein eines der effektivsten Mittel, um wieder weiße Zähne zu bekommen. Genussmittel gehören zu den Hauptursachen für Verfärbungen – und besonders im Fall von Rauchern auch für eine lange Reihe anderer Erkrankungen. Versuchen Sie darum, den Genuss färbender Substanzen auf ein Minimum zu reduzieren.

Tipps für weiße Zähne: Bleaching für zu Hause

Ein Bleaching kann nicht nur in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden – daneben gibt es auch Produkte für das eigenständige Bleichen der Zähne zu Hause. Oftmals treten diese Mittel als Gels oder Klebestreifen in Erscheinung.

Solche Produkte werden von Zahnärzten in aller Regel nicht empfohlen. Das liegt zum einen an der mitunter mangelhaften Dosierung von Bleichmitteln, zum anderen am schlechten Sitz der Schiene, welche für den Bleichvorgang auf die Zähne gesetzt wird. Weil diese Schienen standardisiert und nicht vom Zahnarzt an die individuelle Form des Gebisses angepasst werden, kann Bleichmittel austreten und das umliegende Weichgewebe reizen, was zu Entzündungen führen kann. Grundsätzlich ist die Wirkung der frei verkäuflichen Bleaching-Präparate meist sehr viel geringer und weniger nachhaltig als die Behandlung in der Zahnarztpraxis. Lassen Sie sich hierzu von Ihrem Zahnarzt professionell beraten.

Maßnahmen für weiße Zähne: Aufhellende Zahncreme

Zahncremes, die mit chemischen Inhaltsstoffen ein professionelles Bleaching ersetzen sollen, stellen eine weniger kostenintensive Alternative dar. Jedoch raten die meisten Zahnärzte von der Anwendung dieser Produkte ebenfalls ab.

Das liegt vor allem an den mitunter stark chemischen Stoffen. Viele der Zahncremes für weiße Zähne beinhalten Schmirgelstoffe, die bei regelmäßiger Anwendung den Zahnschmelz angreifen und diese Schutzschicht des Zahns regelrecht abtragen.

Zusammenfassung: Die wichtigsten Tipps für weiße Zähne

  • Zweimal täglich gründlich und technisch korrekt die Zähne putzen, um Plaque zu entfernen
  • Täglich Zahnseide und evtl. Interdentalbürstchen für die Zahnzwischenräume benutzen. Auch ein antibakterielles Mundwasser (ohne Chlorhexamed) ist eine gute Ergänzung
  • Täglich die Zunge mit einem speziellen Zungenschaber reinigen und sie so von schädlichen Bakterien befreien
  • Regelmäßige Professionelle Zahnreinigung bei Ihrem Zahnarzt durchführen lassen, um die Zähne maximal gründlich von Ablagerungen zu befreien (empfohlen wird zweimal jährlich)
  • Zweimal im Jahr die Zähne und das Zahnfleisch vom Zahnarzt kontrollieren lassen, um mögliche Zahnerkrankungen gleich erkennen und behandeln zu können
War der Weisse Zähne-Artikel hilfreich?
rating_1rating_2rating_3rating_4rating_5
3
Loading..