Private Krankenversicherungen für Ärzte



Tarife in der privaten Krankenversicherung sind für Ärzte und Mediziner lohnenswert. Die Beiträge fallen wesentlich günstiger als üblich aus, da die Versicherer bei Ärzten mit einem größeren Fachwissen rechnen – und mit einem besseren Umgang mit der eigenen Gesundheit. Neben günstigen Beiträgen bieten die Tarife außerdem konstante Leistungen mit einer stabilen Vertragsdauer, in vielen Bereichen volle Kostenerstattung und eine höhere Zahlung von Krankentagegeld bei freiberuflichen Ärzten.

Auch angestellte Ärzte können eine private Krankenversicherung abschließen, es gelten jedoch dieselben Einkommensbedingungen wie bei anderen Angestellten auch – 57.600 Euro Jahresarbeitsentgeltgrenze (Stand 2017).

Private Krankenversicherung für Medizinstudenten

Gesetzlich versicherte Studenten sind bis zum 25. Lebensjahr bei den Eltern mitversichert. Danach müssen sie sich entscheiden, ob sie privat oder gesetzlich versichert sein wollen (Mehr über Private Krankenversicherung für Studenten). Auch wenn es als Student häufig die günstigere Variante ist, sich gesetzlich zu versichern, bieten manche privaten Krankenversicherer besonders preiswerte Tarife speziell für Medizinstudenten.

Es besteht auch manchmal die Möglichkeit, sich gegen eine geringe monatliche Gebühr schon während des Medizinstudiums einen späteren Platz in einer PKV zu sichern, ohne dass eine nochmalige Gesundheitsprüfung durchgeführt werden muss.

Tarife vergleichen

Trotz der preiswerten Tarife für Ärzte fällt die Auswahl des richtigen Vertrages oft nicht leicht. Die Fülle an Angeboten ist kaum mehr zu überblicken, und Tarife mit den passenden Leistungen sind nur schwer ausfindig zu machen.

Mit unserem kostenlosen Vergleichsrechner können Sie schnell und unkompliziert einzelne Ärztetarife gegenüberstellen und den zu Ihren Bedürfnissen passenden Vertrag wählen.