Wechsel von GKV zur PKV



Wie kann ich als gesetzlich Versicherter von den Leistungen der PKV profitieren?

Sie sind gesetzlich versichert und können oder wollen nicht in eine private Versicherung wechseln, möchten aber trotzdem den Leistungsumfang einer PKV in Anspruch nehmen? Dann können Sie durch Zusatzversicherungen Ihre Leistungen aufstocken. So lassen sich beispielsweise Medikamenten- und Behandlungskosten, eine Chefarztbehandlung im Krankenhaus oder Zahnzusatzleistungen einfach durch weitere zu buchende Tarife abdecken.

Ist eine Rückkehr von der PKV in die gesetzliche Krankenversicherung möglich?

Ja. Dafür muss Ihr Einkommen wieder dauerhaft unter der Versicherungspflichtgrenze liegen. Das bedeutet konkret, dass Ihr Einkommen mindestens ein Jahr lang weniger als 4.800 Euro pro Monat betragen muss.
Auch wenn Sie sich arbeitslos melden, werden Sie vom Arbeitsamt gesetzlich versichert.

Was sind die Voraussetzungen für einen Wechsel von der PKV in die GKV?

Wenn Sie Angestellter sind, können Sie nur wechseln, wenn ihr Gehalt für mindestens ein Jahr unter der geltenden Versicherungspflichtgrenze von 57.600 Euro liegt.

Als Freiberufler oder Selbstständiger gelingt der Wechsel in der Regel nur, wenn Sie ein Angestelltenverhältnis eingehen und ein Gehalt beziehen, das unter der Versicherungspflichtgrenze liegt.

Ab einem Alter von über 55 Jahren ist der Wechsel in der Regel nicht mehr möglich.