Ist ein Wechsel innerhalb der PKV sinnvoll?



Ein solcher Wechsel kann durchaus sinnvoll sein, z.B. bei nicht nachvollziehbaren Beitragserhöhungen. In diesem Fall kann sogar ein sofortiger Wechsel ohne das Einhalten von Kündigungsfristen erfolgen. Auf folgende Punkte sollten Sie allerdings vor einem Wechsel besonders achten:

Ihr Eintrittsalter für den neuen Tarif ist nun ein höheres und somit werden in der Regel auch höhere Beiträge im neuen Vertrag verlangt. Generell lässt sich sagen, dass bei einem Wechsel zu einem Tarif mit denselben Leistungen die Beiträge etwa 5 bis 15 % höher ausfallen als die bisherigen Beiträge.
Weiterhin wird bei einem Anbieterwechsel in der Regel eine erneute Gesundheitsprüfung durchgeführt. Sind seit der letzten Prüfung Erkrankungen hinzugekommen, kann das die Beiträge stark erhöhen beziehungsweise der Beitritt vom neuen Anbieter sogar abgelehnt werden.

Man sollte auch auf die bereits gebildeten Altersrückstellungen im alten Vertrag achten. Findet der Wechsel zu einem anderen Versicherungsunternehmen statt, muss ein Teil dieser Rückstellungen eingebüßt werden. Wird innerhalb derselben Versicherung zu einem anderen Tarif gewechselt, ist dies meist ohne Verluste möglich.
Besondere Vorsicht ist bei einem Wechsel zu einem scheinbar besonders günstigen Tarif gegeben. Hier ist häufig mit enormen Beitragserhöhungen zu rechnen.

Muss ich auch im hohen Alter dieselbe Beitragshöhe in der PKV zahlen?

Ein Teil Ihrer Beiträge als privat Versicherter werden bis zu Ihrem 60. Lebensjahr zurückgelegt. Damit bleiben Ihre Beitragszahlungen im Alter relativ stabil und können sogar sinken.
Wenn Sie im Alter zusätzlich sparen wollen, können Sie in einen günstigeren Standardtarif wechseln. Dieser muss per Gesetz von jeder PKV angeboten werden und deckt mindestens die Leistungen einer gesetzlichen Krankenversicherung ab. Eine andere Möglichkeit wäre, bestimmte Leistungen, auf die Sie in Ihrem Tarif verzichten können, aus diesem zu entfernen. Das könnte z.B. das Anrecht auf Unterbringung in einem Einzelzimmer im Rahmen einer stationären Behandlung sein.