Amalgamfüllungen



Amalgamfüllung

Die Zahnfüllung mit der Quecksilberlegierung Amalgam war in früheren Zeiten verbreitet, findet heute jedoch nur noch in seltenen Fällen Verwendung.

Einerseits, weil dieser Art der Zahnfüllung gelegentlich ein Gesundheitsrisiko zugeschrieben wird; andererseits, weil Amalgam aus rein ästhetischen Gesichtspunkten nicht gegen moderne Werkstoffe der Zahnmedizin ankommt. Dennoch sind Amalgamfüllungen langlebig und stellen einen bewährten Werkstoff dar.

Jedoch ist eine Amalgamfüllung, wenn sie ein durch Karies entstandenes Loch im Zahn füllt, eine optisch recht gut sichtbare Zahnfüllung. Moderne Materialien wie etwa Keramik hingegen bieten eine nahezu unsichtbare Lösung zur Versorgung eines defekten Zahns, sind darüber hinaus biokompatibel, temperaturunempfindlich und interagieren nicht mit anderen womöglich im Mundraum oder Körper vorhandenen Metallen.