Composite-Zahnfüllungen



Komposit- Kunststofffüllung

Die Composite-Füllung, auch Kompositfüllung genannt, ist eine Maßnahme der Zahnerhaltung. Sie kommt zum Einsatz, wenn ein Zahn beispielsweise durch Karies geschädigt ist und im Zuge der Zahnsanierung und -erhaltung mit einer Füllung geschützt werden muss.

Composite-Füllungen gehören zu den sogenannten »weißen Füllungen« und sind somit zahnfarben. Außerdem sind sie unmittelbar nach der Fixierung im geschädigten Zahn mit speziellen Klebesystemen belastbar. Composite wird sowohl im Frontzahnbereich als auch für defekte Backenzähne eingesetzt.

Eigenschaften der Composite-Füllung

Composite ist ein Hightech-Verbundwerkstoff und besteht aus einer Kunststoffmatrix, in welche wiederum Füllstoffen aus Keramik und Quarz eingelagert sind. Dank seiner Struktur wird Composite sehr fest und stark belastbar und ersetzt somit erfolgreich den natürlichen Zahnschmelz. Aus dem Mix aus lichthärtendem Kunststoffharz sowie winzigen Glas- und Keramikpartikeln ergibt sich ein stabilisierender Füllkörper, der einen defekten Zahn nachhaltig vor weiterem Kariesbefall schützt.

Composite wird in mehreren Schichten im Zahn aufgetragen und aufgebaut. Nach dem Einbringen einer Schicht aus zähfließendem Composite-Material wird dieses mit einer Polymerisationslampe ausgehärtet.

Vorteile der Composite-Füllung

Composite-Füllungen sind nicht zuletzt wegen ihrer kosmetischen Vorteile beliebt, denn nach der Behandlung sind sie im Gebiss kaum von der natürlichen Zahnfarbe zu unterscheiden. Darüber hinaus sind sie temperaturunempfindlich und wirken stabilisierend auf den restlichen Zahn, da ihr Material mit der Zahnhartsubstanz verklebt. Außerdem muss zum Einbringen dieser Art der Zahnfüllung die gesunde Zahnsubstanz des geschädigten Zahns nur wenig beschliffen werden.