Wissenwertes über provisorische Zahnkronen



Bevor eine Krone auf einen geschädigten Zahn aufgesetzt und ihn vor weiterer Zerstörung schützen kann, wird in manchen Fällen die Versorgung mit einer provisorischen Krone notwendig.

Das Provisorium dient der Überbrückung des Zeitraums, in dem der definitive Zahnersatz im Labor angefertigt wird – dies kann einige Tage, in Einzelfällen auch Wochen in Anspruch nehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt muss der für die Aufnahme der künstlichen Krone beschliffene Zahn geschützt werden, weshalb eine provisorische Krone eingesetzt wird. Andernfalls wäre der Zahn Hitze, Kälte, Säure und anderen Einflüssen ausgeliefert, die vor allem im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme stehen. Ohne eine provisorische Versorgung würde der geschädigte und bereits präparierte Zahn unter Umständen Schmerzen verursachen, und der Zahnnerv könnte Schaden nehmen.

So wie die künstliche Zahnkrone, wird auch die provisorische Krone individuell hergestellt. Das Material der Wahl ist in der Regel Kunststoff. Mit diesem provisorischen Schutz kann die Herstellung der in Farbe, Form und Stärke angepassten Zahnkrone meist komplikationsfrei überbrückt werden.