Klammerprothese



Klammerprothese

Klammerprothesen gehören zum herausnehmbaren Zahnersatz, das heißt, sie werden nicht dauerhaft im Gebiss verankert, sondern können zur Reinigung entnommen werden. Sie zählen zudem zu den sogenannten Teilprothesen: Es ist also eine gesunde Restbezahnung im Gebiss notwendig, an welcher die Prothese befestigt werden muss. Im Gegensatz zu Teilprothesen ersetzten sogenannte Vollprothesen einen Kiefer, der vollständig zahnlos geworden ist.

Klammerprothesen stellen eine recht einfache und tendenziell kostengünstige Form der prothetischen Versorgung dar. Um die Lücke der fehlenden Zähne im Gebiss zu schließen, erfolgt die Fixierung der Prothese mit Klammern an den noch vorhandenen gesunden Seitenzähnen. Sie müssen stabil genug sein, um der Prothese ausreichend Halt zu geben. Diese haltgebenden Zähne werden auch Klammerzähne genannt.

Nachteile von Klammerprothesen

Die Klammerprothese sorgt, wie auch andere Prothesen, für die Schließung von Lücken nach Zahnverlust. Jedoch hat sie gegenüber anderen prothetischen Zahnversorgungsmethoden den optischen Nachteil der manchmal recht gut sichtbaren stählernen Klammern, auf denen die meist metallene Basis der Prothese ruht.

Zudem besteht durch die Bewegungen der Klammern auf den tragenden Zähnen die Möglichkeit der Oberflächenschädigung durch Reibung. Eine Geschiebeprothese bietet für dieses Problem eine medizinisch ratsamere Lösung. Darüber hinaus können die Klammerzähne durch nicht achsengerechte Belastung Schaden nehmen.

Wie bei allen Prothesen-Arten ist auch im Fall der Klammerprothese eine tägliche sorgfältige Reinigung wichtig, da sich an den Klammern sonst Bakterien ablagern können. Auch auf die Gesundheit der umliegenden Zähne, welche die Klammern tragen, sollte besonders geachtet werden.

Ihr Zahnarzt gibt Ihnen für die Anwendung und Reinigung Ihrer Prothese gerne jederzeit wertvolle Ratschläge.

Vorteile von Klammerprothesen

  • sind einfach in der Anfertigung
  • verursachen relativ niedrige Kosten
  • erfordern wenig Behandlungszeit
  • sind bei Bedarf erweiterbar

Nachteile von Klammerprothesen

  • sind im Alltag eher aufwendig
  • können die Sprache einschränken
  • lassen weniger Kaufähigkeit zu als natürliche Zähne
  • weisen eher schwachen Halt auf (vor allem im Unterkiefer)
  • sind relativ sichtbar (z.B. Klammern)
  • können Schädigung der Pfeilerzähne zur Folge haben (Überlastung, Abrieb)
  • können Kieferknochen-Abbau nicht verhindern (vor allem bei Wackeln)