Bindegewebstransplantat

Definition – Was ist ein Bindegewebstransplantat: Sehr gering ausgebildetes oder zurückgebildetes Zahnfleisch kann mit ästhetischen, aber auch funktionellen Einschränkungen (freiliegende Zahnhälse und Implantatschultern) verbunden sein. Eine Bindegewebstransplantation ermöglicht den (Wieder-)Aufbau zurückgebildeter Zahnfleischregionen. Das Transplantat wird vorzugsweise aus dem Gaumenbereich entnommen und enthält auch das Unterhautbindegewebe, was eine volumenstabile Aufpolsterung bzw. Ausformung der entsprechenden Zahnfleischregion ermöglicht.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen