Implantatoberflächen

Definition – Was sind Implantatoberflächen: Damit das Implantat optimal im Knochen verheilen kann, und nicht vom Körper abgestoßen wird, bearbeiten die Hersteller die Oberfläche mit speziellen Verfahren. Es hat sich gezeigt, dass ein Implantat deutlich besser einheilt, wenn die Oberfläche Rauigkeiten und Porösitäten, also eine Oberflächenvergrößerung, aufweist. Durch dieses Verfahren ist es heute auch möglich, die Implantate relativ früh zu belasten.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen

IDurch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der Übermittlung meiner Daten einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Schließen