Interimsimplantate

Definition – Was sind Interimsimplantate: Bei Interimsimplantaten handelt es sich um grazile Implantate, die nur während der Einheilzeit der dauerhaften Implantate im Knochen verbleiben. Auf ihnen wird der feste provisorische Zahnersatz verankert und ermöglicht somit einen deutlich höheren Komfort als ein herausnehmbarer provisorischer Zahnersatz. Es ist aber auch möglich, herausnehmbaren Zahnersatz auf ihnen zu verankern. Während der Freilegung der definitiven Implantate werden die Interimsimplantate unter lokaler Betäubung schonend entfernt.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen