Kieferchirurgie (Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie)

Definition – Was ist Kieferchirurgie: Die Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie ist eine chirurgische Fachdisziplin, die sich mit funktionellen und ästhetischen Belangen der Zähne, des Mundes, der Kiefer, sowie des Gesichtes beschäftigt. Dabei erstreckt sich das Tätigkeitsspektrum über die Versorgung von Verletzungen der Zähne oder Knochen, Erkrankungen (z.B. Tumoren), Fehlbildungen und Formabweichungen im Kopf und Halsbereich.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen