Langzeitprovisorium

Definition – Was ist ein Langzeitprovisorium: Langzeitprovisorien dienen zur Überbrückung der Zeit, bis der definitive Zahnersatz eingesetzt werden kann. Sie schützen z. B. beschliffene Zähne vor schädlichen Einflüssen (mechanische, thermische und chemische Reize) sowie vor bakteriellem Befall. Außerdem wird eine störende Ästhetik durch fehlende Zähne vermieden. Weiterhin kann die Kaufunktion aufrecht erhalten sowie ungewollte Verschiebungen und Kippungen von Zähnen oder eine Veränderung der Okklusion verhindert werden.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen

IDurch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der Übermittlung meiner Daten einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Schließen