Parodontosebehandlung

Definition – Was ist eine Parodontosebehandlung: Der aktuelle Begriff lautet Parodontitisbehandlung, also die Behandlung der Entzündung des Zahnhalteapparates. Sie besteht aus einer Reihe von Maßnahmen, unter anderem einer Verbesserung der Mundhygiene, einer professionellen Zahnreinigung, einer Entfernung der in den Zahnfleischtaschen liegenden Konkremente.

Durch mikrobiologische Tests kann man die in den Taschen vorliegenden Keime nachweisen und gegebenenfalls mit Antibiotika bekämpfen. Bei besonders tiefen Taschen kann ein chirurgischer Eingriff zum Kieferaufbau nötig sein.

Um die Parodontitis unter Kontrolle zu halten, muss sich der Patient nach Absprache mit dem behandelnden Zahnarzt mehrmals im Jahr zur Kontrolle begeben.

Ähnliche Begriffe:

 

Am häufigsten gesuchte Begriffe: Arthrose, Abszess, Arthritis, Anamnese, Anästhesie, Ekzem, Ultraschall, Verblendung, Adhäsion, Atrophie, Biopsie, Dysplasie, Erosion, Keramik, Analgetika, Distal, Computertomographie (CT), Eiter, Diskus, Chlorhexidin, Gebiss, Membran, Phonetik, Präparation, Abrasion, Biss, Provisorium, Zahnseide, Zahnlücke, Apikal, Kiefergelenk, Schneidezähne, Zahnfleisch, Zahnschmelz, Ankylose, CAD / CAM, Kieferhöhle, Diastema, Periost, Bohrschablone, Zahnwurzel, Biofilm, Gingiva, Progenie, Hasenzähne, Prämolaren, Prothetik, Pulpa, Dentin, Zahnbehandlung, Osseointegration, Alle anzeigen